• 1
  • 2
  • 3
  • 4

FRÜHSTÜCKS-​AKTION

FRÜHSTÜCKS-​AKTION


Frühstücksaktion

Noch bis Ende Feb­ruar gibt’s zu jedem der Ange­bote auf unserer Früh­stück­skarte einen Kaf­fee oder Tee dazu, ohne Aufpreis!

Schaut euch um auf unserer Karte und schaut vor­bei im DRUGSTORE

Die Legende


Im Som­mer des Jahres 1967 — in den wilden 60er Jahren wurde der Drug­store im Herzen Schwabings eröffnet. Das Dorf hin­ter dem Siegestor erwachte damals durch den frischen Pop-​Wind zu neuem Leben und der Drug­store galt als der Trend­set­ter für das neue Schwabing.

Zu ver­wech­seln ist der Drug­store trotz seines viel­seit­i­gen Ange­bots nicht mit einem klas­sis­chen alten amerikanis­chen Gemis­cht­waren­laden. Hier gab es ein Restau­rant im Bistros­til, diverse kleine Shops für Schmuck, Par­füms, Schallplat­ten, junge Mode etc., im ersten Stock eine der ersten Dis­cos (heute Kul­tur­bühne Heppel&Ettlich), eine Pizze­ria, eine Pils­bar (heute die Rennbahn) und natür­lich der bekan­nte Kiosk mit inter­na­tionaler Presse und allem, was man sonst noch so braucht.

Dank seines noch aktuellem Ein­rich­tungsstils und dem umfan­gre­ichen, gün­sti­gen Gas­tronomieange­botes, hat der Drug­store seit 50 Jahren allen Zeit­strö­mungen getrotzt und sich behauptet. Das Flair der 60er Jahre schätzen immer noch neben den Stam­mgästen , die schon die Anfänge des Drug­stores miter­lebt haben, auch solche Gäste, die ein­fach nur Viel­seit­igkeit geniessen wollen. Neben Früh­stück, Café und Kuchen bietet der Drug­store Mit­tags– und Aben­dessen, Snacks, attrak­tive Son­derange­bote, sowie natür­lich eine reich­haltige Getränkekarte.

Der Wirt und seine Crew wün­schen sich nichts lieber als zufriedene Gäste, die sich hier wohl fühlen und den Drug­store in guter Erin­nerung behal­ten und weiter empfehlen.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Hap­pen­ing Drug­store


”Resozial­isierung eines Gammlers”


Auf­nah­men vom 15. Juli 1967 anlässlich der Eröff­nung des Drug­store am Wedekind­platz in München-​Schwabing.

Veröf­fentlichung hon­o­rar­frei im Zusam­men­hang mit der Fotoausstel­lung ”Hap­pen­ing Drug­store” im Drug­store. Fotos: Huber­tus Hierl

  • Das zeigt den Jugendlichen — zuvor ein zer­lumpter Gamm­ler —, der sich bei dem Hap­pen­ing der ”Resozial­isierung eines Gamm­lers” für 80 DM unter großem Hallo und im Bei­sein zahlre­icher Medi­en­vertreter dem Spek­takel zur Ver­fü­gung stellte.
  • Das Bild gibt die Stim­mung wieder bei dem Hap­pen­ing ”Resozial­isierung eines Gammlers”.
  • Eine Bade­wan­nee aus Blech stand bereit und tat­säch­lich entledigte man den jun­gen Gamm­ler seiner zer­schlis­se­nen und beschmierten Klam­ot­ten, steckte in split­ter­nackt in die Wanne, wusch ihn von Kopf bis Fuß, ver­passte ihm einen zivil­isierten Haarschnitt, ein weißes Hemd mit Krawatte und einen dun­klen Anzug. Aus dem Gamm­ler wurde im Nu ein fesch gek­lei­de­ter junger Mann — Klei­der machen Leute.
  • Jugendliche Schön­heit im Hippie-​Look beim Hap­pen­ing Drug­store. Das Bild gibt die Stim­mung wieder bei dem Hap­pen­ing ”Resozial­isierung eines Gammlers”.
  • Zwei Jugendliche beim Hap­pen­ing Drug­store. Das Bild gibt die Stim­mung wieder bei dem Hap­pen­ing ”Resozial­isierung eines Gammlers”.
  • Jugendliche beim Hap­pen­ing Drug­store. Das Bild gibt die Stim­mung wieder bei dem Hap­pen­ing ”Resozial­isierung eines Gammlers”.
  • Jugendliche beim Hap­pen­ing Drug­store. Das Bild gibt die Stim­mung wieder bei dem Hap­pen­ing ”Resozial­isierung eines Gammlers”.
  • Jugendlicher mit John-​Lennon-​Brille. Das Bild gibt die Stim­mung wieder bei dem Hap­pen­ing ”Resozial­isierung eines Gammlers”.
  • Was ist gewor­den aus jenem Hippie-​Mädchen mit diesem unver­gle­ich­lichen Blick, aus jener jugendlichen Schön­heit mit ihren lan­gen Zöpfen, aus jener jun­gen Frau, die Jacque­line Kennedy zum Ver­wech­seln ähn­lich sieht?
  • Für Foto­graph Huber­tus Hierl ste­hen Men­schen im Mit­telpunkt seiner fotografis­chen Arbeit — heute sind es vor allem Künstlerpersönlichkeiten.

Drug­store Wieder­eröff­nung 2017

Drug­store Wieder­eröff­nung 2017


Reportage von Bay­ern 2 über die Samy-​Brüder, die Könige der Flower-​Power-​Ära in Schwabing


Johnny Saffari

Johnny Saf­fari, der Cousin der Samy-​Brüder, ist im Okto­ber 2015 gestor­ben. Bis zuletzt hat er das „Drug­store“ geführt und die Erin­nerung an die Grün­derzeit dieser Schwabinger Insti­tu­tion lebendig gehal­ten. Nach einer län­geren Umbau­pause hat sein Sohn Nader Saf­fari das Lokal jüngst wiedereröffnet.

Link zum Artikel

Im Som­mer des Jahres 1967 — in den wilden 60er Jahren wurde der Drug­store im Herzen Schwabings eröffnet. Das Dorf hin­ter dem Siegestor erwachte damals durch den frischen Pop-​Wind zu neuem Leben und der Drug­store galt als der Trend­set­ter für das neue Schwabing.


Feil­itzschstraße 12, 80802 München

Drug­store +49 (0)89. 34 75 31

info@drugstore.events

So-​Do: 10.001.00 Uhr

Fr-​Sa: 10.003.00 Uhr